Rennbericht VLN 3 - 24.06.2017

VLN Lauf 3 – W&S Motorsport verpasst Podium nur knapp

Nach mehrwöchiger Pause startete W&S Motorsport beim 3. Lauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (VLN) mit zwei Fahrzeugen in der Klasse der mit 13 Startern erneut stark besetzten Klasse der Produktionswagen bis 3.000ccm Hubraum (V5), und konnte mit gewohnt guter Teamleistung nach der vierstündigen Renndistanz beide Fahrzeuge unbeschadet ins Ziel bringen, wobei sich das Fahrerduo Blickle/Schellhaas mit der #466 über einen etwas unglücklichen aber verdienten 4.Platz freuen durfte.

Beim dritten von neun Läufen zur Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife (VLN), dem 59. ADAC ACAS H&R – Cup, reiste W&S Motorsport wie gewohnt mit zwei perfekt vorbereiteten Fahrzeugen in die Eifel. Für das Fahrerduo Daniel Blickle (Albstadt) und Daniel Schellhaas (Filderstadt) im Porsche Cayman mit der #466 war nach einem starken 4. Platz beim Debut in der durchgängig stark besetzten Produktionswagenklasse V5 im ersten Saisonlauf sowie einem ärgerlichen Ausfall durch technischen Defekt beim zweiten Lauf das Ziel klar ein Podiumsplatz. Erstmals in dieser Saison startete auch der BMW Z4 mit der #465, mit welchem das Team in der letzten Saison sehr erfolgreich die Rundstrecken-Challenge-Nürburgring (RCN) bestritten hatte, ebenfalls in der Klasse V5, diesmal mit der äußerst Nürburgring-erfahrenen Fahrerpaarung Axel Duffner (Hornberg) und Karl Pflanz (Schorndorf).

Bereits das Qualifikationstraining am Samstagmorgen zeigte deutlich die hohe Leistungsdichte in dieser Klasse, wobei zwischen der Pole Position und Platz 5, auf welchem sich die #466 mit Daniel Schellhaas am Steuer qualifizierte, bei Rundenzeiten um 09:30 Minuten keine 10 Sekunden lagen. Der BMW Z4 qualifizierte sich auf Platz 13.

Um 12h Ortszeit hieß es dann wie gewohnt „(Nürburg-)Ring frei“ für das knapp 140 Fahrzeuge zählende Starterfeld. Startfahrer Daniel Blickle pilotierte den Porsche in der ersten Rennhälfte und konnte im Rennverlauf durch konstant schnelle Rundenzeiten zwei Plätze auf die Konkurrenz gutmachen. Nach 14 absolvierten Runden übergab er den Porsche somit auf Position 3 in der Klasse V5 liegend an Daniel Schellhaas. Auch dieser zeigte wie immer bis zum Schluss eine konstant starke Leistung, verteidigte P3 lange Zeit erfolgreich gegen hart attackierende Konkurrenz, verlor diese jedoch gegen Ende des Rennens noch durch eine unglückliche Doppelgelbphase wieder, so dass schlussendlich (wieder) „nur“ der undankbare 4. Platz blieb.

Der BMW Z4 wurde in der ersten Rennhälfte von Axel Duffner pilotiert, welcher aber relativ frühzeitig die Box mit Problemen in der Kraftstoffversorgung aufsuchen musste. Durch einen Strategiewechsel wurde dieser unplanmäßige Stopp allerdings optimal genutzt, so dass Karl Pflanz nur mit minimalem Zeitverlust die zweite Rennhälfte angehen konnte und die #465 am Ende unbeschadet auf einem soliden elften Platz ins Ziel bringen konnte.

„Beide Autos kamen wie gewohnt ohne große technische Zwischenfälle ins Ziel. Leider hat es beim Porsche mit einer Podiumsplatzierung wieder nicht sein sollen, doch wir wissen nun, dass die Performance seitens Team und Fahrern stimmt, und wir mit der #466 beim nächsten Wertungslauf erneut gute Chancen auf eine Podiumsplatzierung haben werden“ fasst Teamchef Patrick Wagner die Ereignisse des Wochenendes zusammen.

W&S Motorsport dankt allen Helfern, Sponsoren und Partnern für die tolle Unterstützung vor, während und nach diesem VLN-Lauf, und freut sich bereits heute, beim nächsten Rennen am 7. – 8.7.2017 erneut attackieren zu dürfen.

Bericht: W&S Motorsport
Bilder: Foto Flach, Berrang Foto