Pressemeldung 25.03.2017

W&S Motorsport startet erfolgreich in die VLN Saison 2017

Mit der 63. ADAC Westfalenfahrt startete am vergangenen Wochenende die Rennserie der Veranstaltergemeinschaft Nürburgring (VLN). Das W&S Motorsport Team reiste perfekt vorbereitet mit zwei Porsche Cayman in die Eifel zum Saisonstart und musste sich einem 188 Fahrzeugen starken Teilnehmerfeld stellen. Mit der Startnummer 466 gingen der Rookie Daniel Blickle (Albstadt), der nach einer erfolgreichen ersten Rennsaison in der RCN nun die VLN in Angriff nimmt, und Daniel Schellhaas (Filderstadt) in der Produktionswagenklasse V5 an den Start. In Kooperation mit Four Motors setzte das Team ebenfalls den bekannten Porsche Cayman GT 4 mit der Startnummer 320 in der Klasse der alternativen Treibstoffe ein. Im Bioethanol betankten Fahrzeug teilten sich Teamchef von Four Motors und ex DTM Fahrer Thomas von Löwis of Menar (Reutlingen) sowie Axel Duffner (Hornberg) und –als Doppelstarter - ebenfalls Daniel Schellhaas das Cockpit.

Bereits am Freitag stand für das Team ein wahrer Testmarathon auf dem Programm. Den ganzen Tag wurden auf der 24,358 km langem Kombination aus Nürburgring GP-Kurs und Nordschleife die Fahrzeuge unter besten Bedingungen auf das Rennen am Samstag vorbereitet.

Samstag um 8:30 Uhr, wiederum bei bestem Wetter, gingen die Fahrzeuge mit dem Ziel, die bestmögliche Ausgangposition fürs Rennen zu erreichen, ins 90 minütige Qualifying. Wie zu erwarten war das Gedränge bereits zu Beginn der Session groß, und das Duo Blickle / Schellhaas feierte mit einer Zeit von 9:41.636 einen soliden Einstand in der VLN und reihte sich hinter namhaften Teams auf Position 7 von 13 in der Klasse V5 gemeldeten Fahrzeugen ein. Auf dem GT4 Porsche von Four Motors konnte Daniel Schellhaas sogar seine bisher persönliche Bestzeit von 9 Minuten um 2 Sekunden unterbieten, und verschaffte damit dem Fahrertrio mit dem 63. Gesamtrang eine perfekte Ausgangslage fürs Rennen.

Da Daniel Schellhaas als Doppelstarter den Four Motors - Porsche Cayman GT4 als Startfahrer pilotierte musste Daniel Blickle in der Klasse V5 gleich bei seinem ersten VLN Einsatz das 4-stündige Rennen als Startfahrer beginnen. Des Weiteren stand für ihn ein Doppelstint auf dem Programm, um das Auto danach an Daniel Schellhaas zu übergeben. Zu Beginn des Rennens konnte Blickle seine Position verteidigen, blieb im weiteren Verlauf trotz vieler Gelb-Phasen konzentriert und kämpfte sich, unterstützt durch ein perfekte Teamleistung beim Tankstopp nach 7 Runden, im zweiten Stint durch konstant schnelle Rundenzeiten bis auf Position 5 nach vorn. Beim zweiten Stopp nach 14 gefahrenen Runden übernahm Schellhaas den Cayman und konnte mit weiterhin schnellen Rundenzeiten den Druck auf die Konkurrenz sogar noch erhöhen. So rückte der W&S Cayman zwischenzeitlich auf Position 3 vor, welcher beim dritten und letzten Tankstopp auch verteidigt werden konnte. In der Schlussphase konnte Schellhaas allerdings aufgrund stark nachlassender Reifen seinen Vorsprung auf den Verfolger nicht mehr halten und musste den Podiumsplatz knapp wieder abgeben, so dass am Ende Position 4 von 13 gestarteten und 11 gewerteten Fahrzeugen in der Klasse V5 stand.

Für den Bioethanol betankten Porsche Cayman GT4 stand am Ende des vierstündigen Rennens neben dem Klassensieg in der Klasse der alternativen Treibstoffen ein starker 52. Gesamtrang zu buche.

„Wir sind mit dem Einstand in die VLN Saison mehr als zufrieden und können wichtige Erkenntnisse mit nach Hause nehmen. Das Team hat einen tollen Job gemacht. In den nächsten Rennen werden wir versuchen, in der Produktionswagenklasse V5 weiter auf die TOP 3 Plätze aufzuschließen“ resümiert Teamchef Patrick Wagner das Rennwochenende.

Beim zweiten Lauf am 8.4.2017 wird das Team wieder mit beiden Porsches angreifen und um Top Platzierungen kämpfen.

#

Bericht: W&S Motorsport
Bild: Berrang-Foto