Rennbericht RCN Lauf 6 – 27.08.2016

W&S Motorsport stellt sich der Hitzeschlacht in der Eifel

Nach den sehr starken Leistungen des W&S Motorsport Teams mit Mehrfachpodium beim letzten Wertungslauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) stand erneut Datenanalyse auf dem Programm, um die Performance der beiden Wagen zum sechsten Wertungslauf um den „Nordeifelpokal“ noch weiter zu steigern. Daniel Blickle (Albstadt) im BMW E86 Z4 musste sich in der Serienwagenklasse V5 mit 11 Startern erneut mit harter Konkurrenz auseinandersetzen, während das Duo Patrick Wagner (Ofterdingen) und Daniel Schellhaas (Filderstadt) im Häberle M3 Eigenbau im Gesamtklassement um die vorderen Plätze des 134 Teilnehmer starken Starterfelds mitkämpfen wollten.

Bild1-Frischluft_fuer_den_Z4_beim_Boxenstop.jpgUnter extrem heißen Wetterbedingungen mit Außentemperaturen um die 35 Grad, sowie Temperaturen um die 60 Grad in den Fahrzeugen, startete das Teilnehmerfeld wie gewohnt um 12:30 Uhr in das Rennen. Daniel Blickle im BMW Z4 hatte gleich zu Beginn mit der Technik zu kämpfen und musste bereits in der zweiten Runde aufgrund eines Defektes an der Halterung der Motorhaube die Box aufsuchen. Schnell wurde die Haube von der W&S Motorsport Crew mit einigem Klebeband fixiert, so dass Daniel nach kurzer Standzeit wieder in das Geschehen eingreifen konnte. Durch schnelle Rundenzeiten versuchte er nun, wieder Anschluss an die Spitzengruppe zu finden. Der Z4 kam dabei allerdings aufgrund der untypisch heißen Bedingungen in der Eifel mit den Wasser- und Öltemperaturen an seine Grenzen, so dass Daniel während des gesamten Rennens etwas Speed rausnehmen musste, um den Motor am Leben zu erhalten. Ein Dreher im Metzgesfeld kostete im weiteren Rennverlauf erneut wertvolle Zeit und trotzdem konnte Daniel das Rennen schlussendlich auf einem guten dritten Platz beenden, wobei viele Konkurrenten in der Klasse V5 den extremen Wetterbedingungen geschuldete Ausfälle zu verzeichnen hatten. „Unter diesen Umständen und dem frühen Boxenstopp war heute nicht mehr drin. Platz drei geht daher voll in Ordnung. Beim nächsten Lauf greifen wir natürlich wieder an“ kommentierte Daniel das Rennen nach zweieinhalb ermüdenden Stunden Fahrzeit.

Das Fahrerduo Patrick Wagner (Ofterdingen) / Daniel Schellhaas (Filderstadt) startete in diesem Rennen mit Daniel Schellhaas als Startfahrer im M3 Eigenbau. Dieser konnte sich mit einer persönlichen neuen Bestzeit von 7:28 Minuten sofort unter den Top 5 im 135 Teilnehmer starken Feld festsetzen, ehe er den M3 in der fünften Runde mit Problemen im Antriebsstrang abstellen musste. „Der M3 lief auch beim vierten Rennen bis in die fünfte Runde problemlos, und wir konnten unsere Performance vom letzten Lauf nochmals steigern. Das war der erste technische Defekt für W&S Motorsport seit der Saison 2011, wobei die Bedingungen heute für alle Teams sehr schwierig waren!“  resümierte Daniel Schellhaas das vorzeitige Ende beim sechsten Wertungslauf.

Der nächste Einsatz für W&S Motorsport findet am 17. September beim siebten Wertungslauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring namens „Rhein-Ruhr“ statt.

Bild2-Der_Haeberle_M3_sah_die_Zielflagge_nicht.jpg


Bild3-Der_BMW_Z4_mit_Daniel_Blickle.jpg 

Bericht: W&S Motorsport

Bilder: Foto Flach / Berrang Foto