Rennbericht RCN 5 - 28.07.2012

W&S Motorsport mit Erfolg im Regenrennen


Berrang4.jpgBeim fünften Lauf, dem vom BMC Wuppertal e.V. im ADAC ausgerichteten „Bergischen Schmied“, konnte das W&S Motorsport Team erstmals bei einem Regenrennen einen Gruppen- und Klassensieg herausfahren.  Unerwarteter Gesamtsieger wurde der Black Falcon BMW M3 von Alexander Böhm/Michel Müller (Kelberg/Schweiz) aus der Klasse V6. Die zweite Startgruppe konnte von den wechselnden Witterungsbedingungen profitieren und einige leistungsschwächere Konkurrenten aus der zweiten Startgruppe konnten sich noch im Gesamtklassement vor Patrick Wagner und Daniel Schellhaas platzieren.

Bei für die Eifel untypischen, regnerischen 25° C  startete das Team gut vorbereitet in den fünften Lauf, der die zweite RCN Saisonhälfte einläutete. Als Führende im RCN Gesamtsiegercup war die Aufgabenstellung klar, Führung ausbauen und Punkte sammeln, um sich in der RCN Rundstrecken- Challenge und RCN Junior Trophy weiter zu verbessern. Kurz gesagt ein weiterer Sieg musste her.

Die Wetterbedingungen am Samstagmorgen waren aber alles andere als das, was sich das RCN Organisationsteam und die Teilnehmer für die Veranstaltung wünschten. Um 13 Uhr war die Nürburgring Nordschleife noch feucht und es regnete leicht. Alle Teams waren sich bis kurz vor dem Start unschlüssig mit welchen Reifen  sie starten sollten, da sich die Wettervorhersage etwas schwierig gestaltete. Obwohl die Prognosen auf eine abtrocknende Nordschleife deuteten, setzte das W&S Motorsportteam auf Sicherheit und Patrick Wagner (Ofterdingen)startete nicht wie vorgesehen auf Intermediat, sondern mit Regenreifen in den ersten Stint. Nach der Setzzeitrunde berichtete Patrick von einer fast abgetrockneten Strecke und nach der Bestätigungsrunde war die Strecke dann komplett trocken. „Wir rechneten mit Regen spätestens bei der Bestätigungsrunde“ kommentiert Daniel Schellhaas. Es sollte aber im ganzen ersten Stint nicht regnen und so war die Reifenwahl nicht ganz optimal. „Wir müssen jetzt aufpassen, dass die Regenreifen nicht überhitzen und eine saubere und schnelle Linie fahren“ ging das Kommando an Patrick, der mit Rundenzeiten um die 9 Minuten einen super Job machte bis zum geplanten Boxenstopp.

„Die komplette Nordschleife ist trocken“ kommentierte Patrick beim Boxenstopp als sein Team in gewohnt schneller Manier die Reifen wechselte. „Wir müssen mit Slicks in den zweiten Stint starten, nicht mit Regenreifen!“ gab er etwas verwundert von sich. Das Team setzte aber weiter auf einsetzenden Regen während des Rennens und so wurden neue Regenreifen montiert. Daniel Schellhaas (Mössingen) übernahm den BMW M3 und startete nach dem Betanken in die zweite Rennhälfte. Alles funktionierte Perfekt nur der Regen ließ auf sich warten. Die Schlechtwetterfront bewegte sich viel langsamer als gedacht. Yvonne Diether, die schon die dritte Saison für das Stoppen der Rundenzeiten verantwortlich ist und diese auch immer direkt mit Rückstand oder Vorsprung auf die Konkurrenz an die Fahrer weitergibt.“Sonst beschweren sie sich immer wenn es Regnet und jetzt starren alle in den Himmel und beten, dass es regnet. Die stehen ja auch unterm Zelt und nicht hier an der Boxenmauer.“

Nach der erfolgreichen Bestätigung der Setzzeit, setzte dann endlich der ersehnte Regen ein. Dieser war aber anfangs so heftig, dass es viele Teilnehmer von der Strecke spülte und Daniel selbst mit neuen Regenreifen sehr vorsichtig fahren musste. „Da war so viel Wasser auf der Strecke und überall stehen Fahrzeuge am Streckenrand“ berichtete Daniel über Funk. Bei nachlassendem Regen fuhr er wieder konstant schnelle Rundenzeiten und fuhr als Zweiter in der Gesamtwertung über die Ziellinie. Dieser zweite Gesamtplatz sollte aber nicht bis zum Rennende halten, da einige Fahrzeuge bessere Wetterbedingungen im ersten Stint hatten und  eine bessere Reifenwahl getroffen hatten. Am Ende war man aber über einen erneuten Gruppen- und Klassensieg der Gruppe H sowie einen 7. Platz in der Gesamtwertung, der über 120 gestarteten Fahrzeugen überglücklich. Dies ist auch das beste Rennergebnis bei regnerischen Verhältnissen für das W&S Motorsport Team seit 3 Jahren. „Unsere Wetterprognose war richtig, nur der Regen sollte früher kommen. Daher war die Reifenwahl für den ersten Stint nicht optimal. Unser noch junges Team, das einen Altersdurchschnitt von unter 25 Jahren hat, wird von Rennen zu Rennen besser, erfahrener und routinierter. Das gesamte Team macht einen großartigen Job. Alle können stolz auf das bisher geleistet sein…“ fassen Daniel und Patrick zusammen.

Durch ein 7. Gesamtrang und dem Ausfall zahlreicher Konkurrenten konnte man die Führung im RCN Gesamtsieger Cup weiter ausbauen. Bei der RCN Rundstrecken- Challenge und RCN Junior Trophy  hat man Plätze gut machen können und bleibt in Reichweite der Führenden. In 3 Wochen geht es mit dem RCN Race Weekend Lausitzring 17.-19.08.2012 weiter, das W&S Motorsport Team nimmt am 6. Lauf zur RCN und der RCN Sprint Race Challenge teil. Die Vorbereitungen sind in vollem Gang und alle Teammitglieder freuen sich auf ein spannendes und hoffentlich erfolgreiches Rennwochenende in der Lausitz.

Berrang5.jpg

Berrang1.jpg

 

Mehr Bilder auf unserer Facebookseite

 

Bericht: W&S Motorsport
Bilder: Berrang-Foto