W&S Motorsport übernimmt Führung im RCN Gesamtsiegercup


Zum vierten Lauf der RunR124-0022.jpgdstrecken Challenge Nürburgring ausgetragen vom MC Roetgen e.V. im ADAC, reiste das W&S Team  am Freitag bei sommerlichen Temperaturen im Steinlachtal ab und machte sich auf die Reise in die Eifel. Man hatte sich für den „Nordeifelpokal“, der die Halbzeit in der RCN einläutet viel vorgenommen und wollte das hervorragende Ergebnis vom 3. Lauf nochmals bestätigen. Wieder einmal machte es das Eifelwetter den Teilnehmern nicht einfach. Hinzu kam ein Temperatur unterschied von über 20 Grad. Während das Team versuchte wichtige Meisterschaftspunkte zu sammeln, verfolgten die Fans aus dem Süden des W&S Teams das Rennen bei über 30 Grad im Livetiming…

Pünktlich um 13 Uhr wurde das Rennen vom Rennleiter gestartet und das W&S Team schickte Patrick Wagner (Ofterdingen) als Startfahrer bei leichtem Regen auf die nasse Nordschleife in den ersten Stint. Dieser setzte die Taktik des Teams zunächst perfekt um und steuerte den BMW E36 M3 ohne Risiko bei diesen schlechten Bedingungen durch die ersten zwei Sprintrunden. Probleme machte ihm der schlechte Zustand der Strecke, die an einigen Stellen sehr verschmutzt war.  So belegte das Team nach den ersten zwei Sprintrunden einen guten 3. Platz in der Stark besetzen Klasse H6. Die Taktik ging bis jetzt perfekt auf, man wollte in Schlagdistanz bleiben und sich aus allem heraushalten um dann im 2. Turn das Rennen zu entscheiden. Doch dann bekam das Team einen starken Rückschlag. Patrick lief am Ende seiner Bestätigungszeit auf einen großen Pulk langsamer Autos auf und konnte seine gesetzte Zeit aus der 1. Runde aufgrund der Behinderung durch diesen Pulk nicht bestätigen. Das Team bekam dadurch eine 3 Minütige Starfe und fand sich am Ende des Feldes wieder. Alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis und wichtige Meisterschaftspunkte waren beim Team verschwunden. Patrick fuhr seine letzten zwei Sprintrunden konstant zu Ende und bog in die Boxengasse zum Fahrerwechsel ein. Patrick: „Das Auto untersteuerte stark, was es mir nicht einfach machte unter diesen schlechten Bedingungen schnelle Runden zu fahren. Die 3 Minuten Strafe sind sehr bitter für uns und machen alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis zunichte!“

Dem Team und zweiten Fahrer Daniel Schellhaas (Mössingen) war jetzt klar, wir müssen jetzt alles riskieren um nochmal zurück ins Rennen zu kommen. So entschied sich Daniel beim Fahrerwechsel als eizigster Fahrer von Regenreifen auf Intermediates zu wechseln. Das Team machte beim Wechseln wieder einmal einen guten Job.  Zu diesem Zeitpunkt hatte es aufgehört zu regnen, die Ideallinie war allerdings noch nicht an allen Streckenabschnitten ganz abgetrocknet und so waren die ersten Runden sehr schwierig für Daniel. Nach dem erfolgreichem Bestätigen der Setzzeit, war die Ideallinie fast vollständig abgetrocknet und Daniel brannte ein wahres Feuerwerk ab. Mit Rundenzeiten deutlich unter 9 Minuten konnte man in jeder Runde über 30 Sekunden auf die Konkurrenz gut machen und aufgrund der perfekten Reifenwahl einen Boxenstopp sparen. Somit dominierte das W&S Team mit ihren Rundenzeiten das Rennen in der zweiten Hälfte und konnte sich  von ganz hinten wieder auf den 3. Klassenplatz und 7. Gesamtplatz des mit 150 Teilnehmern vollen Feldes katapultieren. Das Team war wieder voll im Rennen, konnte allerdings die Strafzeit nicht ganz einfahren.
Daniel: „Wir haben nicht gleich aufgegeben und mit der Reifenwahl alles auf eine Karte gesetzt. Nach der ersten Runde dachte ich dies war die falsche Entscheidung. Doch dann begann die Ideallinie sehr schnell abzutrocknen. Das Auto kam mit diesen Bedingungen sehr gut zurecht und ich konnte sehr schnelle Rundenzeiten fahren.  Für uns hätte das Rennen noch zwei Runden länger gehen sollen. Dann hätten alle Teilnehmer auf Slicks wechseln müssen und wir wären noch einige Plätze nach vorne gekommen. Ich will gar nicht daran denken wo wir ohne diese ärgerliche Strafe gelandet wären…“

Aufgrund der immer wieder sehr schwierigen Bedingungen in dieser Saison, gab es bei den 4. Läufen immer wieder andere Sieger, Sowohl in der Klasse wie auch in der Gesamtwertung. Durch die Zuverlässigkeit unseres BMWs und die konstanten Ergebnisse, staunte das gesamte Team nicht schlecht als man zur Halbzeit die Führung im RCN Gesamtsiegercup übernehmen konnte. Hier kämpft das Team gegen viel stärkere Fahrzeuge, die von der Leistung weit überlegen sind. In der RCN Wertung findet man sich zur Halbzeit auf dem 10. Rang von 300 Aufgelisteten Fahrern und in der Junior-Trophy für Fahrer unter 25 Jahre auf dem 3. Platz.

An dieser Stelle wollen wir uns auch bei unserem Team, unseren Partnern und Sponsoren ganz herzlich für die großartige Unterstützung bedanken. Ohne euch wäre dies so nicht möglich.
Somit freut sich das Team auf das nächste Rennen am 28. August auf der Nürburgring Nordschleife und ist höchstmotiviert, bei hoffentlich schönem Wetter wieder ein Top Ergebnis ein zu fahren.

 

Bericht: W&S Motorsport / Bilder: Berrang-Foto


R124-0025.jpg

R124-0023.jpg


Mehr Bilder auf unserer Facebookseite [HIER]