Rennbericht RCN 1 - 21.04.2012

Wetterkapriolen gestalten dem W&S Team einen schweren Saisonauftakt...

Zum RCN Saisonauftakt war das Eifelwetter wieder das Zünglein an der Waage. Den Sieger, Sascha Gies (Wallenhorst) mit seinem Honda Civic aus der Klasse RS3 hatte wohl niemand der 143 gestarteten Teams auf der Rechnung. Glückwunsch zum Sieg beim Preis der Schlossstadt Brühl, ausgerichtet von der Scuderia Augustusburg Brühl e.V. im ADAC. Gerne hätte sich W&S Motorsport auch weiter vorne in der Gesamtwertung wiedergefunden, die Wetterkapriolen und Probleme, die Setzzeiten zu treffen haben dieses aber leider nicht möglich gemacht.


Am Samstagmittag startete man auf noch nassem Asphalt der grünen Hölle, wie die anderen Teams auf Regenreifen in den ersten RCN Lauf der Saison 2012. Bereits in der Startaufstellung kam die Sonne heraus und die Strecke begann abzutrocknen. Patrick Wagner (Ofterdingen) fuhr wie gewohnt den Start und absolvierte seine Setzzeitrunde aufgrund des wechselnden Wetters langsamer als üblich. Die Strecke war jetzt bereits vollständig abgetrocknet und machte ein Weiterfahren mit Regenreifen nach den ersten zwei Sprintrunden unmöglich. Somit entschloss das Team Patrick in seiner Bestätigungsrunde an die Box zu holen, um keine Zeit in den Sprintrunden zu verlieren und wechselte in Rekordzeit auf die profillosen Slicks. Somit konnte er die zwei verbleibenden Sprint-runden bis zum Fahrerwechsel ohne Probleme auf trockener Strecke bewältigen. Leider verpasste er durch den außerplanmäßigen Boxenstopp die Setzzeit, was 20 Strafsekunden zur Folge hatte. Der Fahrerwechsel und das Betanken des M3´s verlief reibungslos und Daniel Schellhaas (Mössingen) wurde mit Slicks in die Bestätigungsrunde geschickt. Da die Streckenverhältnisse jetzt viel besser waren, verpasste auch er die sehr langsame Setzzeit und kassierte ebenfalls 40 Strafsekunden.

RCN_1_-_Bericht_mit_Copyright.jpg

Der abwechslungsreiche Rennverlauf sollte aber weiter gehen und somit begann es am Ende dieser Runde heftig zu regnen und teilweise auch zu hageln. Da Daniel bereits auf der Döttingerhöhe war, wurde über Funk schnell mit dem Team ein erneuter Wechsel auf Regenreifen beschlossen. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch die zweite Startgruppe bereits in der Boxengasse und absolvierte ihren Pflichtboxenstopp, was das wechseln aufgrund der überfüllten Boxengasse zu einer Herausforderung machte. Erneut machte die Boxencrew einen perfekten Job und wechselte die Reifen deutlich unter zwei Minuten. Ein riesen Problem machte die Boxenausfahrt, die durch das Betanken der Fahrzeuge aus der zweiten Startgruppe verstopft war, das kostete sehr viel Zeit. Jedoch konnte man sich durch die gute Arbeit des gesamten W&S Motorsport Teams auf den zweiten Platz in der Klasse vorschieben, den Daniel dann bis ins Ziel behaupten konnte.


"Ein sehr anstrengendes und spannendes Rennen, bei dem das Team durch dieschnellen Stopps den größten Teil zum Erfolg beigetragen hat" wie Daniel resümierte, ging zu Ende. Auch Patricks Dank galt dem Team: "Da wir beide die Bestätigungszeit vermasselt haben und uns so 60 Sekunden Strafe eingehandelt haben, ist es dem Team aufgrund der schnellen Reifenwechsel zu verdanken, dass wir trotzdem noch ein gutes und zufriedenstellendes Ergebnis erreicht haben“. Ohne Schäden am Auto und mit allen Kameraden wohlauf konnte man bedingt durch den Regen und Hagel dann am späten Samstagabend endlich die Heimreise antreten.


Resultat des schweren und teils sogar verrückten Rennens ist ein 2. Platz in der Klasse, ein 4. Platz in der Gruppe und ein 16. Gesamtrang.


"Auch wenn wir nicht gleich an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen konnten, sind wir trotzdem zuversichtlich, dass es uns möglich sein wird dieses Jahr wieder um die Meisterschaft mitzukämpfen. Viele unserer Konkurrenten hatten noch mehr mit dem Wetter zu kämpfen als wir und sind entweder ausgefallen oder weit abgeschlagen ins Ziel gekommen." Resümierte Aaron Pflüger, der an diesem Wochenende den Teamchef in diesem schwierigen Rennen vertrat, nach der Siegerehrung.
Das Team blickt jetzt nach vorne und bereitet sich auf den zweiten RCN Lauf der Saison 2012, der bereits in 2 Wochen, am 5. Mai stattfindet vor.



Bericht: W&S Motorsport / Bild: Erhardt Szakacs